Dynamics 365 – Office 365, CRM und ERP werden Eins
xtremeCRM_2017__x

Dynamics 365 – Office 365, CRM und ERP werden Eins

Veröffentlicht am 05. April 2017 um 12:25 Uhr von Jens Klasen

synalis auf der xtreme365 2017 in Lissabon

Vom 13. bis 15. März besuchten unsere CRM-Experten die europaweit größte Microsoft CRM Partnerveranstaltung ‚extreme365‘ in Lissabon. Auch in diesem Jahr wurde wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm rund um das Thema Microsoft CRM mit Dynamics 365 angeboten, das sich erneut an dem Motto Connect, Learn und Growth orientierte.

Mit Dynamics 365, der cloudbasierten Geschäftsanwendung der neusten Generation, setzt Microsoft die Strategie von CEO Satya Nadella „Cloud First“ systematisch fort, indem Office365, CRM und ERP Welt als Cloud Lösung zusammenwachsen und mit einem gemeinsamen Datenmodell anwendungsübergreifende Auswertungen, Prozesssteuerungen sowie Anbindungen an externe Systeme ermöglicht werden. Durch ein neues Lizenzmodell wird so zukünftigen Kunden nicht mehr nur ein gesamtes CRM System, sondern ein Prozess in Form von Apps angeboten, der genau auf die Bedürfnisse des Anwenders konfiguriert werden kann. Für Power-User werden Pläne angeboten, die dann bereits unterschiedliche Apps wie z.B. Sales, Service oder Marketing enthalten und damit auch deutlich günstiger im Paketpreis angeboten werden können.

Microsoft Produktentwicklung 2017

Produktmanager Dynamics 365 Param Kahlon konnte erneut als Gastredner für die Eröffnungs-Keynote gewonnen werden und präsentierte den erwartungsfreudigen Teilnehmern die Roadmap 2017 und erste Bestandteile des angekündigten Frühjahrsrelease 2017. Außerdem wurde bekanntgegeben welche Schwerpunkte Microsoft in diesem Jahr bei der Produktentwicklung setzt, die im späteren Verlauf der Veranstaltung mit der Entwicklung von Microsoft detaillierter diskutiert und hinterfragt werden konnte.

Hierbei ist insbesondere für den Endanwender hervorzuheben, dass im nächsten Release eine deutliche Verbesserung in der Benutzeroberfläche erreicht werden soll. Durch die stark funktional getriebenen Aktualisierungen in der Vergangenheit sind visuelle Stilelemente etwas zu kurz gekommen und werden nun das Auge des Betrachters wieder freudig stimmen. Besonderes Interesse gilt der Überarbeitung des E-Mail Editors im Webclient, auf den Partner als auch Kunden schon lange und sehnsüchtig warten. Hier erwarten wir eine deutliche Verbesserung in der Handhabung von E-Mail Templates sowie in der grundsätzlichen Formatierung von Mails, unabhängig vom Einsatz von Microsoft Outlook. Das neue CRM Addin für Microsoft Outlook kann nun als App zentral an die Arbeitsplätze verteilt werden und ermöglicht bis dato die Synchronisation von E-Mails und Terminen.

LinkedIn Integration in Dynamics365
Ein weiterer Schwerpunkt konzentriert sich auf den Kauf von LinkedIn durch Microsoft. Hier liegt die Vermutung nahe, dass hierzu zeitnah eine native Integration von LinkedIn in den Kommunikationsverlauf von Kontakten in Dynamics365 angeboten wird. Derzeit ist dies nur in Kombination mit dem Sales Navigator von LinkedIn möglich. Zukünftig soll die LinkedIn Integration neben den klassischen Anreicherungen von Firmen und Kontaktdaten sowie Aktivitäten um ein Lead- sowie Verkaufschancen-Management ausgebaut werden. Damit erhält der Vertrieb ein weiteres Standbein zur Qualifizierung von Neukunden.

Business Edition

Im Zuge der Bereitstellung aller bereits angekündigten Dynamics365 Dienste warten speziell Microsoft Partner auf die Veröffentlichung der sogenannten Business Edition. Die derzeitig nur im Enterprise Plan verfügbaren Apps wie z.B. Marketing, Sales etc. sollen im Business Plan erstmalig mit der Cloud Version des ERP Systems „Microsoft Navision“ unter dem Namen „Financials“ angeboten werden. Das Release der unter anderem auch deutlich günstigeren Business Edition ist für dieses Jahr eingeplant und richtet sich an kleine und mittelständige Unternehmen, unabhängig davon ob die Financials App darin schon direkt enthalten ist oder nachgeliefert wird.

Überarbeitung Marketing Modul

Entgegen der Ankündigung sämtliche Marketing Funktionalitäten im Rahmen der Adobe Cloud anzubieten wurde angekündigt, dass Microsoft das Standard Marketing Modul von Dynamics365 noch einmal überarbeiten wird und dabei funktionale Erweiterungen für ein Veranstaltungsmanagement sowie ein Lead Scoring ergänzen soll. Dabei wird insbesondere die Generierung von Interessenten sowie deren operative Bearbeitung durch das Email Marketing in den Vordergrund gestellt.

 Technischer Ausbau von Dynamics 365

„Last but not least“ fallen weitere Investitionen in den technischen Ausbau der Dynamics365 Plattform sowie den Möglichkeiten, die Kunden erhalten, damit man Ihre Lösungen noch besser umsetzen und bereitstellen kann. Sehr aufgeregt war das Publikum als im Experten Forum ein neu angekündigtes Feature mit dem Begriff „Virtual Entities“ fiel. Hier soll eine technische Möglichkeit geschaffen werden, mit der man Daten aus Fremdsystemen in virtuellen Dynamics365 Datenobjekten darstellen kann, um mit diesen dann im CRM Standard zu arbeiten (z.B. Prozesssteuerungen oder Ansichten). Ein weiteres Thema, das auch aus eigenem Interesse des Herstellers angekündigt wurde, besteht in einer API, mit der Partner eigenständig Dynamics365 Bereitstellungen für ihre Kunden verwalten können. Dies ist z.B. für die Bereitstellung von Demo-Instanzen der Dynamics365 Lösung für die Kunden von morgen erforderlich, wenn Partner eigene Plattformen oder Shops für den Vertrieb Ihrer Lösungen bereitstellen möchten.

Noch mehr Potential zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen

Das Jahr 2017 bietet sowohl Microsoft Partnern als auch unseren Kunden ein riesiges Potential an neuen Geschäftsanwendungen, die im Zuge der digitalen Transformation von Unternehmen einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, damit bestehende Prozesse immer weiter und noch einfacher digitalisiert werden können. Ebenso werden durch die neuen technologischen Errungenschaften in der Microsoft Cloud wie z.B. Machine Learning sowie Internet of Things (IOT) auch Möglichkeiten geschaffen um mit diesen Technologien neue Geschäftsmodelle zu entwickeln damit die Wertschöpfung des Unternehmens signifikant steigern zu können. Für uns als Microsoft Partner bedeutet letzteres die größte Herausforderung, da man trotz aller Innovativen Ideen einen guten Partner benötigt, der einem den Zugang zu diesen Technologien verschafft und durch Erfahrung die Potentiale dieser Lösungen für das eigene Geschäftsmodell aufzeigen kann.

Jens Klasen - Bereichsleiter Microsoft CRM

Jens Klasen, Bereichsleiter CRM Lösungen, synalis
Tel. +49 228 9268 0
E-Mail: jens.klasen@synalis.de