eXtreme365 2019 in Amsterdam: CRM-Team an Board
Microsoft extreme365 2019 in Amsterdam

eXtreme365 2019 in Amsterdam: CRM-Team an Board

Veröffentlicht am 05. April 2019 um 13:58 Uhr von Jens Klasen

„Komm, wir fahren nach Amsterdam …“ und hören uns die Keynotes an

Auch in diesem Jahr waren unsere CRM-Experten vom 24. bis 27. März zu Gast bei der extreme365 – der mit ca. 2.700 Besuchern europaweit größten Microsoft CRM-Partnerveranstaltung, die heuer in Amsterdam ausgetragen wurde.

Analog zum vergangenen Jahr steht die Cloudlösung Microsoft Dynamics 365 erneut vor einem fundamentalen Release-Wechsel im April 2019, der mit „extreme“ vielen neuen Features die betriebswirtschaftlichen Prozesse von morgen unterstützten wird.

Im vergangenen Jahr war der Fokus noch auf die Bereitstellung der Dynamics 365-Applikation-Plattform mit einem einheitlichen und standardisierten Datenmodell ausgerichtet. Im aktuellen Release hingegen stehen insbesondere Investitionen in den Ausbau der „Dynamics Powerplattform“ mit einer Vielzahl von Funktionalitäten wie (etwa der Ausbau des Common Data Service für Integrationsszenarien oder der Einsatz von künstlicher Intelligenz) im Vordergrund.

Auf diese Weise sollen wir in den kundennahen Prozessen Marketing, Vertrieb und Service zukünftig noch deutlich effizienter arbeiten können. Microsofts Orientierungsmodell für Dynamics 365 stellt einen „Closed Loop“ dar, der die Schwerpunkte auf die Gewinnung von Kunden, Entwicklung von Mitarbeitern, Entwicklung von Produkten sowie auf die Unterstützung der täglichen Arbeit legt.

Closed Loop der digitalen Transformation von Dynamics 365

Microsoft extreme 2019: Grafik Closed Loop

Nachdem sich die Begrifflichkeit „Künstliche Intelligenz (KI)“ bzw. „Artificial Intelligence (AI)“ in den vergangenen Monaten auch durch die mediale Präsenz zu einem neuen Buzzwords entwickelt hat, ist es umso beindruckender zu sehen, wie sich die ersten zarten Pflänzchen dieser neuen Technologien auf der Dynamics 365-Powerplattform in Arbeitsprozessen einsetzen lassen. Dabei wurden Investitionen in folgende neue KI-Applikationen getätigt:

1) Dynamics 365 Virtual Agent for Customer Service stellt einen KI-unterstützten Chat-Bot zur Verfügung, der die Customer Experience unterstützen wird. Dabei handelt es sich um eine Chat Bot-Funktion Out-of-the-Box, die z.B. auf einer Webseite implementiert werden kann und sich aus einem Regelwerk aus der Dynamics 365 Lösung speist und dem Kunden gegenüber die Interaktion wie ein Dialog darstellen lässt.

2) Dynamics 365 Customer Insights ermöglicht es Organisationen, ihre Kundendaten noch besser zu verwalten und nachzuvollziehen. Neue KI-Features liefern visuelle Rückschlüsse auf empfohlene Folgetätigkeiten etc.

Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsalltag
Veranstaltung Künstliche Intelligenz bei Microsoft in Köln

Die wohl bedeutendste Nachricht sowohl für Partner als auch nach meiner Einschätzung für unsere Kunden ist die Ankündigung, dass die Dynamics 365-Powerplattform ab April auf einer ONE VERSION aktualisiert wird. Das bedeutet, dass die Zeiten von unterschiedlichen Release-Ständen je Kundenbereitstellung in der Microsoft Cloud gezählt sind und Microsoft von der Softwareentwicklung den Weg des „Continuous Deployment“ einschlagen wird. Damit sind Update-Stau und ständige Verzögerungen von Release-Versionen gezählt: Stattdessen wird es dem Cloud-Kunden von morgen ermöglicht, regelmäßig und sicher auf dem aktuellen Softwarestand zu arbeiten.

Konkret, werden am 1. April sowie am 1. Oktober Release-Updates zentral auf der Dynamics 365-Powerplattform bereitgestellt. Kunden und Partner werden die Möglichkeit erhalten, diese 2 bis 3 Monate vorher zu Testen und Feedback zu geben. Unterstützen werden in diesen Prozessen technische Hilfsprozesse, die z.B. das Customizing und die darin enthalten Funktionen auf Kompatibilität oder inhaltliche Fehler testen. Unabhängig davon wird die gesamte Powerplattform von Microsoft Dynamics 365 wöchentlich im Hinblick auf Bugfixing und Performance-Optimierungen aktualisiert gepatcht.

Fazit? Die Spannung steigt, wenn’s um KI geht

Es wird spannend: Es ist beeindruckend, was Microsoft in den letzten 2 Jahren auf die Beine gestellt hat. Wir befinden uns meiner Einschätzung nach nun an einem Punkt, an dem die Powerplattform mit sämtlichen Basisprozessen aus dem „Closed Loop“ (siehe oben) bereitgestellt werden kann und technologisch für die Zukunft gerüstet ist. Nun verlagert sich der Schwerpunkt dahin, worauf der Endkunde und wir als Partner schon seit längerer Zeit warten. Dazu zählen sowohl die Verbesserung der User Experience im neuen Unified Interface als auch die Unterstützung der Arbeitsprozesse durch interessante KI-Features, die mit den Daten der gesamten Microsoft-Plattform arbeiten können wie z.B. CRM, ERP und Office. Dies bestätigt unter anderem meine Annahme auch gegenüber Kunden, dass die eigentliche Migration eines Informationssystems sowohl beim Hersteller auch beim Kunden erst der Anfang ist – auch, wenn man hierbei mitgewachsenen Systeme zunächst durch das Tal der Tränen gehen muss. Ist dieser Schritt jedoch vollzogen, kann man von den ausschließlich in der Cloud zur Verfügung gestellten Features deutlich profitieren und unmittelbar an der iterativen Weiterentwicklung der Dynamics 365 Powerplattform teilhaben.

Jens Klasen - Experte Microsoft CRM - synalis IT Systemhaus Köln Bonn

Jens Klasen, CRM-Experte und Bereichsleiter, synalis
Tel. +49 228 9268 0
E-Mail: jens.klasen@synalis.de