synalis auf der eXtreme365 in Dubrovnik

synalis auf der eXtreme365 in Dubrovnik

Veröffentlicht am 28. März 2018 um 14:45 Uhr von Jens Klasen

„Spring Wave Release 2018 für Dynamics 365“

Auch 2018 besuchten unsere CRM-Experten vom 19ten bis 23ten März die europaweit größte Microsoft CRM Partnerveranstaltung eXtreme365, die in diesem Jahr in der wunderschönen Stadt Dubrovnik in Kroatien stattfand. Der Fokus dieser Veranstaltung lag auf dem sogenannten Spring Wave Release 2018 für Dynamics 365: Es wird am 02. April für neue Dynamics 365-Installationen zur Verfügung stehen und dient der Unterstützung von Unternehmen in der digitalen Transformation. Das Spring Wave Release gilt als eines der größten Produktrollouts in der Unternehmensgeschichte von Microsoft: Nahezu alle Geschäftsanwendungen von Dynamics 356 können sowohl funktional erweitert als auch um neue Anwendungen ergänzt werden. Erstmalig wird auch eine gemeinsame konsolidierte technische Plattform angeboten. All diese Innovationen spiegeln sich unter anderem in den Release Notes wieder, deren Umfang ca. 250 Seiten beträgt – und damit genug Lesestoff für die längere Rückreise nach Deutschland bot.

Der digitale Feedback Loop als Innovationsstrategie für die Entwicklung von Dynamics 365

Damit Unternehmen im digitalen Wandel den technischen sowie organisatorischen Herausforderungen gerecht werden, sind neue Organisations- und Geschäftsmodelle erforderlich. Diese sind zum größten Teil durch die konsequente Bereitstellung neuer Technologien realisierbar. Dazu gehören zum Beispiel Künstliche Intelligenz in der Kundenbindung und die Neugestaltung bzw. Neuerfindung von Produkten und Dienstleistungen. Auch die Umwandlung von Geschäftsabläufen zählt dazu und soll dank neuer Technologien die kreative Arbeitskraft der Mitarbeiter stärken.

Digital_Feedback_Loop_Microsoft_extreme365_2018

Den Mittelpunkt dieser Möglichkeiten bilden die Daten: So etwa Daten von Kunden, die Webseiten ansehen, über soziale Medien kommunizieren, unsere Geschäfte besuchen und mit den angebotenen Produkten und Dienstleistungen quasi „verbunden“ bzw. „vernetzt“ sind. Diese Daten von Kunden, Produkten und Menschen sind der Treibstoff, um transformierte Erfahrungen überhaupt zu ermöglichen, diese zu intensivieren und darüber hinaus noch neue Informationen gewinnen zu können.

Gemäß dem Motto „Moving business forward with technology innovation across applications and platform“ wird Microsoft Dynamics 365 genau um diesen Datenpool herum entwickelt, um aus den resultierenden Erkenntnissen die Effizienz von Unternehmen verbessern zu können. Das Spring Wave Release repräsentiert einen immer wiederkehrenden Innovationszyklus als Ergebnis für diese neue strategische Ausrichtung in der digitalen Transformation.

Microsofts Investitionsschwerpunkte beim Digital Feedback Loop

  1. Technische Vereinheitlichung der Geschäftsmodule wie z.B. Marketing, Sales, Service, Finance, Talent zu einer „Business Application Plattform“ mit einem gemeinsamen Objektmodell
  2. Erhöhter Nutzen durch den Ausbau bestehender Lösungen wie z.B. MS Outlook, Teams, Azure, LinkedIN etc. mit zahlreichen Features, die eng mit Dynamics 365 integriert sind
  3. Weiterentwicklung der Dynamics 365-Plattform für eine intensivere Nutzung sowie Integration zu Office365 für eine verstärkte Interaktion zwischen Produkt und Mitarbeiter

Neue Produkte im Dynamics 365 Portfolio (ab dem 02.April 2018 verfügbar):

1.    Dynamics Marketing

Das Warten hat ein Ende: Aktuell noch in der Public Preview präsentiert Microsoft jetzt Dynamics 365 Marketing. Dabei handelt es sich um eine Anwendung zur Automatisierung von Multi-Channel-Kampagnen, die der Leadgenerierung durch das Vertriebsteam dienen. Auf der Benutzeroberfläche können individuelle Kampagnen via Drag & Drop-Funktion praktisch nach dem Bausteinprinzip gestaltet werden.

Die Anwendung beinhaltet außerdem ein umfangreiches Event- und Lead-Management zur Identifikation von Zielgruppen sowie der Bewertung von Interessenten und deren Interaktionen. Die Marketinganwendung wurde nativ auf der gleichen Plattform wie Dynamics 365 Sales entwickelt, sodass beide Anwendungen die generierten Informationen untereinander austauschen können. Die dabei bestehende Partnerschaft von Microsoft mit Adobe soll dabei nicht beeinträchtigt werden, da sich diese grundsätzlich an Enterprise Kunden richtet. Dynamics Marketing richtet sich an alle Kunden, die über das standardisierte E-Mail-Management hinausgehen wollen und dabei den Bereich Marketing noch eher mit dem Vertrieb vernetzen möchten.

>> Weitere Details finden Sie auf der Dynamics 365 Marketing Webseite

2.    Dynamics 365 Business Central

Im ERP-Bereich hat das lange Warten auf die Cloud-Version der ehemaligen Microsoft Dynamics NAV-Anwendung ebenfalls ein Ende. Unter dem Namen „Dynamics 365 Business Central“ stellt Microsoft erstmalig das hauseigene ERP-System als Software as a Service zur Verfügung und schließt damit die ERP-Lücke in der Microsoft Cloud. Diese Lösung richtet sich an kleine mittelständische Organisationen und erscheint in einer Essential sowie in einer Premium Version. Die Essential Version beinhaltet alle nötigen grundlegenden Funktionalitäten, um einen Unternehmen betreiben zu können. Premium ergänzt Service Management und Fertigung. Business Central basiert auf dergleichen technologischen Plattform wie z.B. Dynamics 365 Sales und bietet damit schier endlose Synergieeffekte über die Grenzen der einzelnen Anwendungen hinaus.

>> Mehr dazu erfahren Sie hier

Aus diesen neuen und innovativen Applikationen, die erstmalig die gleiche Business Application Plattform verwenden, lassen sich nun mit Gestaltungswerkzeugen wie z.B. den PowerApps eine Vielzahl von anwendungsübergreifenden Unternehmensprozessen gestalten. Die dabei entstehenden Informationen können in einem gemeinsamen Objektmodell aufbereitet werden (Common Data Modell) und bieten ein schier unerschöpfliches Angebot an funktionalem Spielraum sowie externen Schnittstellen. Mit dieser Veränderung und Erweiterung der Dynamics 365 Cloud Produkte ist Microsoft einen großen Schritt vorangeschritten, was die Vereinheitlichung der Dynamics 365 Unternehmensanwendungen und die Integration mit Microsoft Office 365 anbelangt. Die Herausforderung besteht nun darin, dieses Technologieangebot zielgerichtet in digitalen Transformationsprozessen einzusetzen und damit neue Organisations-, Geschäftsmodelle sowie Produkte und Leistungen unterstützen und entwickeln zu können.

Jens Klasen - Bereichsleiter Microsoft CRM

Jens Klasen, Bereichsleiter CRM, synalis
Tel. +49 228 9268 0
E-Mail: jens.klasen@synalis.de