Malen gegen das Heimweh
"Malen gegen das Heimweh" - synalis Kindermalaktion 2015 in der Tapetenfabrik in Bonn-Beuel

Malen gegen das Heimweh

Veröffentlicht am 09. Dezember 2015

Unter dem Motto „Wir entwickeln die Zukunft!“ setzen wir uns dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland die gleichen Chancen auf Wohlergehen und Entwicklung haben sollen. Für die neu zugezogenen Flüchtlingskinder bedeutet das, sie so zu fördern, dass sie ihre Stärken und Möglichkeiten auch hier entdecken und nutzen können. Bei unserer diesjährigen Weihnachtsaktion „synalis Kindermalaktion 2015“ haben wir Kinder und Jugendliche geflüchteter Familien zu einer Malaktion eingeladen.

In einer entspannten Weihnachtsumgebung in den Räumlichkeiten der Abenteuer Lernen e.V. in der Tapetenfabrik Bonn-Beuel haben die Kinder phantasiereiche und liebevolle Bilder gemalt. Für jedes Kind hatte synalis eine hübsche Weihnachtstüte mit vielen weihnachtlichen Geschenken vorbereitet. Die Aktion machte den Kinder viel Freude und brachte ihnen ein Stück der Kultur ihres neuen Zuhauses näher.

Um 16 Uhr ging es unter Begleitung und Begrüßung durch die Geschäftsführerin der Abenteuer Lernen e.V. Dipl.-Biologin Dr. Erika Luck-Haller und ihrem Team in die von synalis Mitarbeiterinnen liebevoll dekorierte und geschmückte Räumlichkeit. Um ein Stück unserer Kultur und Tradition in Deutschland kennen lernen zu können, gab es Stollen und Gebäck zum Naschen zwischen der künstlerischen Arbeit.

Rund 20 Kinder zwischen 3 und 15 Jahren, fast alle aus Syrien, machten sich sofort eifrig ans Werk. Von Kunststudenten des Fachbereichs Kunsttherapie der Alanus Hochschule in Alfter, den Mitarbeitern von Abenteuer Leben und von synalis bekamen die Kinder Tipps und kleine Anregungen beim Malen. Interessiert ließen sich die jungen Künstler zeigen, wie man Menschen und Blumen malt – um dann voller Stolz ihre gesamte Familie zu zeichnen. Zwischen drei Wochen und anderthalb Jahren sind sie in Deutschland und lernen begeistert die deutsche Sprache. Während einige schon recht gut unsere Sprache verstehen und selbst die Jüngsten ganze Sätze sprechen können, stehen andere noch am Anfang. Deshalb war auch ein Dolmetscher anwesend um bei der Verständigung zu helfen.

Die Kinder zeichneten vor, um dann dem Bild bunte Farben zu geben. Sie erzählen Geschichten mit ihren Bildern, Erfahrungen, die sie gemacht haben - vor allem die schönen und positiven, seit sie hier in Frieden leben können. Manche Kinder hatten einen beschwerlichen Weg, teilweise sogar ohne Eltern, hinter sich gebracht und zeigen durch ihre Bilder, wie glücklich sie sind, hier nun in Deutschland zu sein. In einem Land, in dem sie sich sicher und angekommen fühlen.

Die Geschichte von Mohamed H. hat uns besonders bewegt: Mohamed H. ist 10 Jahre alt und malt gerne Familienbilder. Er kam ohne seine Mutter, der er jeden Tag viele Briefe schreibt, vor einigen Monaten aus Syrien nach Deutschland. Er vermisst sie sehr. Mohamed lernt Deutsch und kann jetzt schon komplette Sätze sprechen!

Er zeigt uns durch das von ihm gemalte Weihnachtsbild, wie er zwischen seinen Eltern steht und lächelt. Nach der synalis Kindermalaktion schaut Mohamed ganz interessiert in die synalis Weihnachtsgeschenk-Tüte, die jedes Kind bekommen hat. Ihm gefallen die vielen bunten Malstifte und der schöne Malblock, aber er sucht sich den Adventskalender aus der Tüte aus und fragt was das sei. Die Kunststudenten erklären ihm anhand der ersten Fenster was ein Adventskalender ist und vor allem was dort drin ist – in diesem Fall Schokolade. Mohameds Augen leuchten. Jetzt möchte er alle Fenster sofort auf machen. Wir sagen ihm, er soll geduldig jeden Tag ein Türchen öffnen. Mohamed schenkt uns ein forsches Lächeln.

In der Abenteuer Lernen e.V. als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, bekommen die Kinder geflüchteter Familien die Möglichkeit, durch das Malen wichtige Entwicklungen zu erleben, Entwicklungsschritte werden begleitet und Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeit gestärkt.

synalis hat auch in diesem Jahr auf Kundengeschenke verzichtet und für weitere Integrationsaktionen eine großzügige Spende an den Verein überreicht. Das Bild von Mohamed schmückt unsere diesjährige Weihnachtskarte.

Ein schöner Beitrag zu unserer Aktion ist am 9.12.2015 im Bonner Generalanzeiger erschienen.