Andreas Lau im Interview – News von der Microsoft Inspire 2018 in Las Vegas 
Microsoft Inspire 2018 Las Vegas

Andreas Lau im Interview – News von der Microsoft Inspire 2018 in Las Vegas 

Veröffentlicht am 03. August 2018 um 13:06 Uhr von Tobias Vierneisel

„Empower every person and organisation on the planet to achieve more“

Tobias Vierneisel, Online Marketing Manager bei synalis, im Gespräch mit Andreas Lau, synalis-Geschäftsführer.

Andreas, du warst im Juli in Las Vegas auf der Microsoft Inspire 2018. Um was genau ging es dabei und wie sieht der Status im Vergleich zum Vorjahr aus?

Die Inspire ist eine jährlich stattfindende Konferenz, bei der Microsoft seine Partner und Mitarbeiter weltweit zusammenbringt. Hier stimmt man sich gemeinsam auf das neue Geschäftsjahr ein, indem noch einmal über die Strategie und die Vision gesprochen wird und Themenschwerpunkte erneut fokussiert werden. Rückblickend kann man sagen, dass sowohl die Vision als auch die Strategie im Wesentlichen unverändert bleiben. Die große Überschrift, Microsoft nennt es Mission, ist Empower every person and organisation on the planet to achieve more. Der Weg, dieses zu erreichen, erfolgt durch Building an intelligent cloud with an intelligent edge. Das hört sich zwar auf den ersten Blick nach etwas unkonkreten großen Worten an, aber man hat inzwischen den Eindruck, dass die Themen Schritt für Schritt zielführend umgesetzt werden und die Puzzle-Teile sich langsam zu einem homogenen Gesamtbild fügen.

Gab es bestimmte Themenschwerpunkte, die vorgestellt wurden?

Es wurden zwar auch einige Produktneuerungen vorgestellt, aber der Fokus lag eher auf umfassenderen Themen. Ich habe drei Schwerpunktthemen wahrgenommen:

Der erste Schwerpunkt war der moderne Arbeitsplatz bzw. Modern Workplace. Die Arbeitswelt verändert sich stetig und das Arbeiten in Teams rückt mehr und mehr in den Fokus. Man arbeitet von unterschiedlichen Orten aus, mit unterschiedlichen Geräten und natürlich auch zu unterschiedlichen Zeiten. Der moderne Arbeitsplatz macht all das möglich oder soll es möglich machen. Einer der zentralen Dienste für die Realisierung eines Modern Workplace ist Microsoft Teams, wo die unterschiedlichen Kommunikationswege zusammenlaufen. Eine wichtige Nebenbedingung für eine erfolgreiche Bereitstellung eines modernen Arbeitsplatzes ist die Sicherstellung einer hohen IT-Sicherheit. Ein zusammenfassendes Angebot, welches die notwendigen Services für digitales Teamwork und die erforderlichen Komponenten zur Absicherung der Endgeräte (Notebook, Tablet, Smartphone) umfasst, ist Microsoft 365. Alle genannten Services werden sukzessive mit Funktionen der künstlichen Intelligenz unterstützt. Ein Beispiel dafür wäre, dass Sprachtexte aus Videokonferenzen oder Events automatisch in Schriftform umgewandelt werden. Damit wird das Durchsuchen von Informationen möglich, die ursprünglich nicht in Textform vorliegen.

Der zweite Schwerpunkt bezog sich auf den Bereich der Geschäftsanwendungen. Seit vielen Jahren besteht schon die Strategie, individualisierbare Geschäftsanwendungen auch in einer standardisierten Cloud bereitzustellen. Jetzt wird das Konzept ergänzt mit der Intention, die großen Geschäftsanwendungssysteme wie ERP, CRM oder HR aufzuteilen respektive aufzubrechen und die Teile geschäftsprozessorientiert neu zusammenzufügen. Beim Zusammenfügen spielen dann neue Technologien wie Microsoft Flow zur Steuerung von Workflows, Microsoft PowerBI oder Microsoft Azure als Plattform eine zentrale Rolle. So können Services und Dienste aus den eben genannten aufgebrochenen Anwendungen und Systemen auch für die individualisierten Prozesse von Unternehmen eingesetzt werden.

Neben dem modernen Arbeitsplatz und Geschäftsanwendungen kam ein weiterer dritter Schwerpunkt auf die Agenda: Der des modernen Lebens bzw. Modern Life. Traditionell ist Microsoft im geschäftlichen Bereich erfolgreich, aber im Bereich der Geräte, die eine hohe Bedeutung im privaten Leben haben (Smartphones, Tablets), hat Microsoft eine Lücke zu füllen. Das liegt unter anderem an der Tatsache, dass der Versuch, eine dritte Mobileplattform neben Android und iOS auf dem Markt zu etablieren, ohne Erfolg blieb. Ein explizit formuliertes Ziel ist es nun, diese Lücke zu schließen und Anwendern zum einen eine durchgängige Benutzererfahrung über unterschiedlichste Endgeräte hinweg (Arbeit, privat, Smartphone, Notebook, etc.), zum anderen aber auch das Leben durch die Einbettung von künstlicher Intelligenz in die Endgeräte und Services zu vereinfachen. Erste konkrete Ausprägungen wird man relativ bald in Outlook wahrnehmen können; auch die neue App „Your Phone“ zur geräteübergreifenden Nutzung von Apps und Daten mobiler Endgeräte könnte die Nutzung von IT-Geräten im Alltag nachhaltig verändern.

Was war für dich die wichtigste Kernaussage der Microsoft Inspire 2018?

Das Thema Sicherheit, Datenschutz, Compliance und Transparenz zog sich wie ein roter Faden durch die Vorträge, Diskussionen und Gespräche. Microsoft setzt einen klaren Fokus auf diese Themen, was aus meiner Sicht auch unabdingbar ist. Wenn man im geschäftlichen Kontext dauerhaft erfolgreich sein will, muss man als Kunde und Nutzer sicher sein können, dass Informationen und Daten streng vertraulich behandelt, sie weder von Microsoft selbst noch durch Dritte direkt oder indirekt für Werbezwecke missbraucht werden. Darüber hinaus müssen Prozesse implementiert sein, die die Einhaltung dieser Grundsätze auch nachhaltig sicherstellen. Hier ist Microsoft meiner Meinung nach sehr glaubwürdig aufgetreten.

Vielen Dank Andreas, wir sind gespannt.

>> Jetzt anmelden: Learn IT. Share IT. Work IT. - Inspirationen für 2019