Sicherheitslücke in Fritz!Box

Sicherheitslücke in Fritz!Box

Veröffentlicht am 20. Februar 2014

Wie Sie möglicherweise den Medien entnehmen konnten, sind Router des Herstellers AVM, besser bekannt als „Fritz!Box“, von Hackern angegriffen worden. Da auch einige unserer Kunden die Fritz!Box im Einsatz haben, geben wir Ihnen hier ein paar Hinweise.

Eine Ausnutzung der bekannt gewordenen Schwachstelle in den Fritz!Box-Routern des Herstellers AVM ist nach Erkenntnissen des BSI auch unabhängig von der Aktivierung der Fernzugriffsfunktion des Routers möglich. Von der Schwachstelle betroffen sind somit entgegen teilweise anderslautender Darstellungen alle Anwender der Fritz!Box-Router.

AVM hat bereits ein Sicherheitsupdate für seine Fritz!Box-Routermodelle zur Verfügung gestellt. Da nach Informationen des Herstellers AVM jedoch erst rund 50 Prozent der Anwender das Sicherheitsupdate eingespielt haben, empfiehlt das BSI erneut allen Fritz!Box-Nutzern dringend, das vorhandene Update unmittelbar einzuspielen. Das Update des Herstellers sowie eine Anleitung zur Einspielung des Patches stehen auf dessen Webseite zur Verfügung.