So löst Zscaler verbreitete Problemstellungen bei KMU

Beitrag vom 25. August 2021

Zscaler vereinfacht, vereinheitlicht & verbessert!

Als IT-Partner für den Mittelstand begleiten wir Kunden auf dem Weg in die Cloud. Das ist meist eine längere Reise, auf der wir unterschiedliche Lösungsansätze diskutieren und verschiedenen Herausforderungen begegnen, die sich mit der Zeit stetig verändern.

In den vergangenen Jahren war insbesondere das Thema Cyber Security eine dieser Herausforderungen, die sich von  

  1. „das betrifft uns nicht“, über  
  2. „das betrifft nur die Großen“ zu  
  3. „wir haben da ein Problem“  

gewandelt hat. Unabhängig von einem konkreten Beispiel, ist die Einschätzung der aufgezählten Reihenfolge meist korrekt. Bestimmte Herausforderungen werden erst zu drängenden Problemen, wenn das Umfeld wächst, in dem sie entstehen.  

Im Idealfall wird man zwischen Stufe zwei und drei aktiv und lernt von den „Großen“.  

Zscaler zählt viele Weltkonzerne zu seinen Kunden. Der in Deutschland bekannteste dürfte Siemens sein. Unweigerlich ergeben sich immer wieder neue Anforderungen, die als Features ihren Weg in das Produkt finden. Die Zscaler Plattform ist dabei für alle Kunden dieselbe. Von ihr profitieren sowohl kleine als auch mittlere Kunden. 

Da auch wir bei synalis immer wieder den ein oder anderen Herausforderungen begegnen, die aus unseren Erfahrungen heraus häufig in KMU auftreten, möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen Einblick in drei besondere Problematiken der „Großen“ geben.

Wie löst Zscaler die TOP 3 der im Mittelstand am häufigsten zu beobachtenden Problemstellungen?

1. Globale Workforce, globale Applikationen

Viele mittelständischen Unternehmen sind global aufgestellt. Die Aufstellung reicht vom Sales-Büro über eine Niederlassung bis hin zu ganzen Produktionsstandorten in China. Eine Anforderung besteht an allen Standorten: Mitarbeiter müssen sich sicher mit dem Internet oder Applikationen verbinden können; egal wo sich diese gerade befinden. Im Headquarter, in der Niederlassung oder im Homeoffice. Zscaler vereinheitlicht den Zugriff und stellt ein globales Sicherheitsniveau her. 

2. Mobile Endgeräte

Die Beliebtheit von Smartphones und Tablets hat dazu geführt, dass immer mehr Enterprise Applikationen über iOS oder Android Clients verfügen. Nutzen Kunden eine Virtual Desktop Infrastruktur, können mobile Devices einen Windows Laptop vollständig ersetzen. Mobile Geräte mausern sich zu einem neuen Statussymbol. Doch die Anbindung von mobilen Endgeräten an Firmennetzwerke war immer aufwändig. Zscaler vereinfacht diesen Zugriff durch eine eigene, vollständig verwaltete App erheblich und sichert gleichzeitig die Mobilgeräte beim Surfen im Internet.

3. Skalierbarkeit von Netzkomponenten

Die Anforderungen an die Unternehmens-IT ändern sich kontinuierlich. Die schnelle Verbreitung von Video-Conferencing oder E-Learning waren die prominentesten und aktuellsten Gründe dafür, dass Netzwerk-Komponenten schneller als erwartet ihre Kapazitätsgrenzen erreicht haben. Gerade Intrusion Detection/Prevention Systeme oder SSL-Inspection sind ressourcenintensiv. Hardwareerweiterungen sind nur stufenweise möglich, Beschaffungsprozesse benötigen Zeit. Zscaler kann alle diese Dienste übernehmen. So profitieren Sie von den Skalierungsvorteilen der Cloud

Kommt auch Ihnen eine dieser Herausforderungen bekannt vor?
Lassen Sie nicht zu viel Zeit verstreichen und gehen Sie die Problemstellungen gezielt an. Gerne stellen wir Ihnen Zscaler als mögliche Lösung vor.

>> Führen Sie Zscaler ein

Autor

Simon Goltz
Simon Goltz

E-Mail schreiben

Kategorien

Fabian Felten, Marketing Vertrieb synalis Köln Bonn

Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Fabian Felten
Head of Marketing & Sales
+49 228 9268 129
fabian.felten@synalis.de
synalis GmbH & Co. KG
Gesellschaft für modernes Informationsmanagement
Support
Karriere